Vita Claus Rottenbacher

Studium Wirtschaftsingenieurwesen, Promotion (Dr.-Ing.), Unternehmensberater, selbständiger Unternehmer

Seit 2004 freier Fotograf
Lebt und arbeitet in Berlin

Auszeichnungen
1992-
1995
Promotionsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft DFG

Sammlungen
 
Sammlung Haubrok, Berlin
 
Berlinische Galerie, Museum für Moderne Kunst, Berlin
 
Museum Charlottenburg / Wilmersdorf, Berlin
 
Stiftung Brandenburger Tor
 
Privatsammlungen
 
Einzelausstellungen
2017
Non Plus Ultra, FAHRBEREITSCHAFT, Haubrok Foundation, Berlin
2017
Non Plus Ultra, Stiftung Brandenburger Tor, Berlin
2016
Raumporträts, Ausstellungsraum für Architektur und Design, Bettina Kampe, Stuttgart.
2015
ICC, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Berlin.
2014
Ostort / Westort, Kasino der FAHRBEREITSCHAFT, Berlin, http://artificialimage.de/ostort-westort/
2012
Prostratio, Hotel de Rome, Unter den Linden, Berlin.
2011
Stairway to more than one heaven, Installation bei Artificial Image, Berlin.
2010
Great Kids, Ausstellung und Buchpräsentation Great Kids, Volume I, bei 25books, Berlin.
Gruppenausstellungen
2018
Border Matters, Kunsthalle 1, Centre of Contemporary Art, CCA Andratx, Mallorca
2017
Urban Living, Showroom Templiner Park, Berlin.
2017
Szenenwechsel, Schlieder Consulting, Frankfurt a.M.
2013
Shine a light, mit Susanne Rottenbacher, DMW LLP, Kurfürstendamm, Berlin.
2012
Der Blick des Anderen, mit Hans Georg Berger, Nora Bibel, Ting Ting Cheng und Marei Wenzel, 5. Europäischer Monat der Fotografie, Berlin.
2010
Paderborner Fototage, mit Katharina John, Jim Rakete, Jochen Viehoff et al., Paderborn.
Veröffentlichungen
2017
Non Plus Ultra, Ausstellungskatalog, Stiftung Brandenburger Tor
2015
Westort | Ostort - Raumporträts: Das ICC und die Fahrbereitschaft, mit einem Vorwort von Felix Hoffmann und einem Essay von Nikolaus Bernau, 96 Seiten, Kehrer Verlag, Heidelberg (Erscheinungstermin August 2015).
2012
Der Blick des Anderen, Katalog Gruppenausstellung, 5. Europäischer Monat der Fotografie 2012, herausgegeben von Michael Maria Müller, Berlin
2010
Great Kids, Volume I, Mit zwei Essays von Rafael v. Uslar, deutsch/english, 84 Seiten, Darling Publications, Köln, 2010.